Skip to main content

Wer die Schwebebahn mag,
wird die Seilbahn lieben.

18.03.2017

Die WSW: Seit 1928 ein zuverlässiges Seilbahn - Unternehmen

Sicher kennen Sie alle die Seilbahnen hier in der Nähe, die Rhein - Seilbahnen Koblenz und Köln und unseren gemütlichen Sessellift nach Schloß Burg. Was aber kaum noch jemand weiß: Die WSW bzw. ihre Vorgänger hatten auch schon einmal eine Seilbahn (wenn auch nur zu 50%)! Die Geschichte beginnt 1925 zunächst mit Bergbauromantik pur.

Eigentlich waren die Zechen südlich der Ruhr schon seit der Jahrhundertwende nicht mehr konkurrenzfähig gewesen. So drohte auch der Schachtanlage "Alte Haase" in Sprockhövel die Stilllegung, die die Kumpel jedoch dadurch verhinderten, dass sie unbezahlt weiter arbeiteten, Kohle förderten und die Wasserhaltung aufrecht erhielten. Daraufhin veranlasste das Wirtschaftsministerium in Berlin die Geschäftsführung des 7 km entfernten Gemeinschaftswerks Hattingen, die Zeche zu übernehmen und langfristig Kohle für das Kraftwerk abzunehmen. Gesellschafter des Gemeinschaftswerks Hattingen waren hälftig die VEW Bochum und die Stadt Barmen, später WSW. So wurde 1928 eine Seilbahn von der Zeche zum Kraftwerk mit einer "Winkelstation" errichtet.

Schon damals regte sich Widerstand gegen das Projekt, man sah das Landschaftsbild des Schulenberger Waldes, den die Seilbahn überquerte beeinträchtigt. (Die Leute kannten unseren heutigen Autoverkehr noch nicht...)

Hersteller der Anlage war die Kölner Firma Pohlig, die die 2 - Seil - Umlauftechnik (1 Trag-, 1 Förderseil) für Materialseilbahnen auch entwickelt hatte. Es verkehrten Tragkübel mit einem Fassungsvermögen von je 700 kg im 50 Sek.- Takt.

Während des 2. Weltkrieges wurden monatlich 17.000 Tonnen befördert, wegen des hohen Strombedarfs lief die Anlage rund um die Uhr. Zu Beginn der 1960`er Jahre stand nach mehr als 30 Jahren Betriebszeit die Grundüberholung bzw. ein Neubau an. Zugleich waren jedoch die Vorkommen auf "Alte Haase" weitgehend erschöpft, so dass die Seilbahn 1964 stillgelegt wurde und die verbleibende wenige Kohle von nun an bis zur Schließung der Zeche in 1969 per Lkw angeliefert wurde. Das Gemeinschaftswerk Hattingen wurde 1987 stillgelegt und abgebrochen.

Historische Anzeige der Firma Pohlig für 2 S Materialseilbahnen, Quelle: "Industriekultur" 1/14

Gemeinschaftswerk Hattingen mit Seilbahn


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.