Skip to main content

Wer die Schwebebahn mag,
wird die Seilbahn lieben.

27.07.2017

"Eine Seilbahn ist ein Zugewinn"

Heute berichtet die WZ anlässlich der Bahnsperrung über die unsäglich mühevollen Touren, die die Studierenden derzeit mit den Ersatzbussen + Uni-Express derzeit auf sich nehmen müssen:

http://www.wz.de/mobile/lokales/wuppertal/studenten-eine-seilbahn-ist-ein-zugewinn-1.2482610

Angesichts der derzeitigen Reisedauern ist das Urteil der befragten eindeutig (s.o.), die Seilbahn könnte gerade jetzt deutlich Zeitersparnis erbringen.

Dennoch relativiert der Schreiber die Aussagen zu "weder Befürworter noch Gegner". Konkreter wird er bei den Äußerungen des Kämmerers (mittlerweile täglich zitiert) : "...erteilt damit allen eine Absage..." Wow !

Im gleichen Artikel wird behauptet, die Diskussion habe "nach dem Ratsbeschluss Fahrt aufgenommen". Liebe WZ, was haben wir dann eigentlich in den vergangen 4 Jahren gemacht? Die WZ will also suggerieren, die Diskussion sei trotz des eindeutigen Ratsbeschlusses wieder ganz am Anfang. Was hier also  tatsächlich Fahrt aufnimmt ist lediglich die Verschärfung der Anti-Seilbahn-Kampagne der Zeitung.

Dazu wird in einem weiteren Artikel eine "Konserve" in Form des IHK-Vize hervorgeholt, dessen Meinung ebenfalls mittlerweile allgemein bekannt ist. Mit dem Etikett wird dann gleich suggeriert, es handele sich um die Meinung der IHK insgesamt, was aber ebenfalls nicht stimmt. Und dann wird ihm auch noch eine scheinbare Fachautorität "deutschlandweit als Referent für Zukunfts- und Mobilitätsthemen" angedichtet.

U.E. kann das starre Festhalten dieses Referenten an Individualverkehrs-Lösungen bei gleichzeitiger Ablehnung leistungsfähiger Bahnverbindungen  höchstens noch für deutschlandweites Kopfschütteln sorgen. Und wenn wir schon mal dabei sind. Die Schwebebahn würde er ebenfalls stilllegen.

 

 


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.