Skip to main content

Wer die Schwebebahn mag,
wird die Seilbahn lieben.

08.08.2017

Barmen hat schon eine Seilbahn !

Da staunt ihr Südhöhen-Skeptiker und Zauderer: Barmen zeigt was Leistung heißt!

Der liebenswerte Stadtteil im fernen Osten hat Euch nicht nur eine Zahnradbahn (vorübergehend stillgelegt) sondern auch eine Seilbahn voraus!

Schon seit 60 Jahren wird die "Barmer Hütte" des Deutschen Alpenvereins- Sektion Barmen- im Defereggental mit einer kleinen kostengünstigen Seilbahnanlage versorgt.

Nachdem die alte Barmer Hütte 1956 von einer Lawine zerstört worden war, wurde der Neubau an einer anderen, etwas lawinensichereren Stelle geplant und zunächst zum Transport des Baumaterials die Seilbahn gebaut. Die Bahn wurde in der auch heute noch aktuellen 2-S-Technik  mit einem Trag- und einem umlaufendem Zugseil errichtet. Man beachte hierbei vor allem die hochentwickelte Bremstechnik in der Talstation! Ein besonders schadstoffarmer "Euro 0" Magirus-Deutz 2-Takt-Dieselmotor sorgt seit Jahrzehnten für zuverlässigen Antrieb.

Bei einer Probefahrt unseres Vereinsvorstandes wusste besonders die komfortable Fahrgastkabine zu begeistern. Die Fahrzeit beträgt etwa 10 Minuten und bedeutet gegenüber dem 2 - Stunden Aufstieg über Kletterseile und Geröllfelder einen erheblichen Reisezeitgewinn.

Die wichtigste Beförderungsaufgabe besteht jedoch weiterhin in der Versorgung der Barmer Hütte mit Lebensmitteln und sonstigen Gütern des täglichen Bedarfs.

Die Besichtigung der Barmer Seilbahn und anderer Anlagen ähnlicher Bauart hat uns wertvolle Anregungen in Richtung Technikvereinfachung und Kostensenkung gegeben. So kommt neben der 2-S- Anlage der Barmer Seilbahn auch ein noch kostengünstigerer 1,5-S-Antrieb zur Anwendung, bei dem das Zugseil nicht umläuft, sondern auf- und abgewickelt wird. Stützen aus Holz können aus örtlich vorhandenem recycel- und kompostierfähigem Material hergestellt werden und ersparen hierdurch lange Transportwege. Nicht zuletzt hoffen wir, Platzbedarf und Grunderwerbskosten durch Verwendung einer kostengünstigen "Kompakt-Talstation" maßgeblich senken zu können, falls die DB doch nicht auf das Fundbüro verzichten möchte.

Es kann uns also niemand vorwerfen, wir würden bei der Planung unserer Seilbahn verschwenderisch agieren !

2-S -Antrieb mit umlaufendem Zugseil.

"Magirus-Deutz" - 2-Takt-Diesel

Umlenkung des Zugseils in der Bergstation

Komfortable Fahrgastkabine

Transport lebensnotwendiger Bergrettungs-Geräte

Noch kostengünstigere 1,5-S-Anlage

Antrieb zum Auf-und Abwickeln des Zugseils

Stützen aus voll recycel- / kompostierbarem Material

Kostengünstige Kompakt-Talstation mit innovativer Bremstechnik!


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.