Skip to main content

Wer die Schwebebahn mag,
wird die Seilbahn lieben.

04.06.2018

Entschädigung von Grundstückseigentümern und Nutzern beim Stromnetzausbau - eine Bestandsaufnahme

Die Ausarbeitung von Frontier Economics und White&Case im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie aus Okt. 2016 finden Sie hier:

Leider enthält auch diese Studie keine Aussagen über seilbahnspezifische Abweichungen von den üblichen landwirtschaftlichen Entschädigungssätzen für Freileitungen von 10 - 20%

In der ehemaligen DDR waren Hochspannungsfreileitungen ohne Zustimmung und Entschädigung der betroffenen Grundstückseigentümer errichtet worden. Nach der Wende bereinigte der Gesetzgeber die Situation in dem er Grunddienstbarkeiten kraft Gesetzes (Grundbuchbereinigungsgesetz) entstehen ließ. Die Zustimmung der Eigentümer war nicht erforderlich, dafür war jedoch für jeden Einzelfall eine Entschädigung festzusetzen. Die von den Versorgern angewendete Pauschal-Formel Leitungslänge x Schutzstreifenbreite (0,5 - 1m) ist durch eine Entscheidung des LG Erfurt aus 2010 rkehrswert erweitert worden, so dass sich für ein Villengrundstück die Entschädigung von 3.250.- auf 160.000.-€ erhöhte !


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.