Skip to main content

Wer die Schwebebahn mag,
wird die Seilbahn lieben.

24.02.2019

"Geisi" eröffnet den "Wahlkampf" auf bewährtem Niveau

Sehr geehrte Stadtverordnete,

noch vor Ihrem Beschluss zur Bürgerbefragung hat "Geisi" den "Wahlkampf auf dem leider zu erwartenden Niveau eröffnet:

" es ist immer wieder toll mitzubekommen wie Leute wie sie Herr Sindram, die versorgt sind mit Geld um sich werfen.
Weder die WSW noch die Stadt können diese Seilbahn finanziell stemmen.

Es ist ein Topf, also kommen sie mir bitte nicht im 5 Jahr damit diesen Größenwahn schönzureden."

Ein Sachargument fehlt selbstverständlich, stattdessen:

1) " Leute wie sie Herr Sindram, die versorgt sind": Rechtspopulistische Ausgrenzung, "der gehört nicht zu uns" Auch andere Seilbahngegner greifen gerne zu dieser Methode.

2) "mit Geld um sich werfen" Diffamierung und zudem glatte Lüge, ich entscheide nicht über die Vergabe öffentlicher Gelder

3) Weder die WSW noch die Stadt können diese Seilbahn finanziell stemmen": Schlagwortartige unbeweisbare Behauptung, die entsprechenden Aussagen zur Finanzierung zzgl. Fördermöglichkeiten in den div. Gutachten hat er entweder nicht gelesen oder er verschweigt sie bewusst. Hauptsache Ängste schüren !

4) "Es ist ein Topf": Als ehem. StV. müsste er es besser wissen, also wohl ebenfalls gelogen, bestenfalls verzerrende Bewertung.

5) "Kommen Sie mir nicht im 5.Jahr": Beschwerde über den langen Entscheidungsprozess ?

6) "Größenwahn" Ein populistisches Schlagwort, das hängen bleibt, für jedes Projekt verwendbar.

 

Also liebe Stadtverordnete: Haben wir wirklich nichts besseres zu tun, als uns die nächsten 3 Monate in dieser Form beschimpfen zu lassen ?

Wenn Sie sich mit einer Zustimmung zur Zeit schwer tun, dann vertagen sie die Entscheidung von uns aus gerne bis nach der Kommunalwahl, dann wäre Zeit über mögliche Kompromisslösungen zu verhandeln und jede Partei könnte sich positionieren.


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.